games/music/art
  Startseite
    Art
    Music
    Games
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

 
Links
  Ohrensessel
  GEE-Love for Games
  View-Die Fotocommunity
  Gamefront
  arte


Webnews



http://myblog.de/elektronikdrogen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Believe in the one true power?!

Höre grade Pink Cellphone von den grandiosen Deftones. Eigentlich bin ich nich so der Freund von Elektronikmusik aber dieser Track hat was. Und das obwohl er wie ein Gebet daherkommt und ich mit Religion noch weniger am Hut hab wie mit Elektronikmusik. Sachen gibts!
11.4.07 10:32


5.4.07 22:27


Riecht irgendwie "selloutig"

Ich sehe sie vor mir: Eine Runde von Plattenbossen und Studiobesitzern. "Ey wir brauchen ne neue junge,deutsche (Rock-)Band. Tokio Hotel sind doch jetzt so gross." "Alles klar. Da starten wir was. Ich habe meine Talentscouts schon rausgeschickt. Aber Hip Hop ist doch grade auch so "in". Wir machen einfach etwas ganz neues( ACHTUNG IRONIE! ). Rap und Rock! Grandiose Idee!" In der ganzen Republik läuft die Suche und schliesslich hat man die Leute gefunden die man suchte. Jungen im Alter von 16-18. Dann werden sie ins Studio gefercht. Text und Musik sind schon geschrieben. Alles klar. Aufnahme fertig, ab zum Stylisten. In coole, hippe Klamotten gesteckt gehts direkt weiter zum Videodreh. Und dann heisst es hoffen auf den Erfolg. So oder so ähnlich sah der Film aus der heute Morgen vor meinem geistigen Auge ablief als ich auf Viva das Video der Band Nevada Tan (<--- WTF) angeschaut habe. Das kam mir alles seeehr künstlich und gecastet vor. Naja, man wird sehen. Die Musik bleibt schrecklich.
2.4.07 08:43


Die Macht muss schon mit dir sein...

...sonst haut dir dieses Spiel auf die Fresse.
Schonmal Rouge Leader für den Game Cube gespielt? Mit die schärfsten Texturen die es gibt. Und das in einem Spiel von 2002? Tja klingt komisch ist aber so.

Die Missionen sind schön anzusehen aber sauschwer. Die Tie-Fighter sind gnadenlos. Die Bodenkanonen sind gnadenlos. Ja scheisse, ich wette sogar die Teddybären ( wenn es welche gäbe) wären gnadenlos.
Trotzdem zieht mich das Spiel immer wieder in seinen Bann. Es versprüht einfach tolle Star Wars Atmosphäre.

Aber wie gesagt: Mit Vorsicht genießen!
1.4.07 09:54


Ohrenschmaus

Höre und gucke mir grade das Video vom Song "Scene" der Band Envy an. Was für ein Lied. Dazu sei zu sagen das es sich um eine japanische Hardcore/Emo Band handelt und ich nicht ein Wort verstehe. Trotzdem "fühle" ich den Song irgendwie. Im Refrain wird gebölkt was die Kehle hergibt und dazwischen leise geredet. Verbunden mit dem Video was teilweise in Zeitlupe abläuft ergibt sich ein audiovisueller Leckerbissen der einem den Ohrenschmalz durchrührt und die Augen mit schönsten Effekten verführen will. Wäre Musik mit Sex zu vergleichen wäre dieses Lied ein langgezogener Quickie. Intensiv aber nicht schnell.
29.3.07 21:42


Good morning. Ready for Combat-Operations

Achtung anschnallen. Der Frame wird gestartet. Und wenn der gestartet ist gehts rund und wird bunt. Die Rede ist von Zone of the Enders The 2nd Runner. 2nd? Ja weil der 1st Runner mittlerweile auf Vic Viper umgesattelt hat. Alles klar? Ok der Reihe nach. Zone of the Enders (kurz Z.O.E. ) war eins der ersten Spiele für die Playstation2. Die Geschichte dreht sich um eine A.I. (=Artificial Intelligence=künstliche Intilligenz) namens ADA. Diese A.I. wurde in den formschönen Frame Jehuty verbaut. Ein Frame ist ein grosser Kampfroboter. Auch Mech oder Gear genannt in anderen Spielen/Büchern/Comics. Ok, und zur gleichen Zeit wurde ein Frame gebaut mit dem Namen Anubis. Sozusagen der Zwilling von Jehuty. Zu Anubis komm ich noch zurück. Das Spiel beginnt mit einem Angriff auf eine Raumstation wo Jehuty und Anubis gelagert werden. Der kleine Junge Leo gerät durch Zufall in das Cockpit von Jehuty. Dann muss man Programme einsammeln und viele Roboter verhauen/abknallen/sprengen. Am Ende kämpft man gegen Anubis der geklaut worden ist und jetzt in der Hand der Bösen ist. Beim Endkampf merkt ADA aber das Jehuty in der momentanen Verfassung keine Chance hat und so flüchtet man am Ende vor Anubis. 3 Jahre Später. 2nd Runner ist da. Und was macht es? Es wischt mit dem Vorgänger und jedem anderen vergleichbarem Titel den Boden auf. Kommt daher mit einer Grafik die so schön ist das einem hören vergeht. Und einem Sound das einem das sehen vergeht. Wilde Technobeats peitschen dich an in wahnsinniger Geschwindigkeit so viele Roboter/Kampfflugzeuge zu zerstören wie du nur kannst. Das ganze Spiel wirkt als hätte man den ersten Teil genommen und soviel Speed und L.S.D. in ihn reingepumpt das man meint das Zeug tropft aus der Verpackung. Aber hier liegt ein grosser Pluspunkt des Spiels versteckt. Während andere Spiele mit zunehmender Geschwindigkeit mehr einer Blind-Geisterfahrt auf der A2 gleichen bleibt 2nd Runner immer perfekt spielbar. Abgerundet wird das ganze Süppchen von coolen Anime-Zwischensequenzen und einem Finalkampf der so spektakulär ist das man meint: Ok das wars.Jetzt explodiert meine Glotze. Also wer eine Playstation2 sein eigen nennt aber dieses Spiel (oder besser beide) nicht sollte doch mal schleunigst danach Ausschau halten.
28.3.07 15:51


Videospiele=Kunst?

Meiner Meinung nach könnte man diese Frage mit einem ganz klaren Jein beantworten.

Der Teil der bei Videospielen der einer künstlerischen Arbeitsweise am nächsten kommt ist die Herstellung. Da werden Skizzen gekritzelt und Artworks gemalt. Und die Programmierung kommt einer digitalen Kunst doch sehr nahe. Figuren, Städte und andere Lebewesen werden erschaffen die es im wirklichen Leben nichtmal gibt. Phantasie und Kreativität vorrausgesetzt natürlich. Dann wird dem ganzen durch Animationen ( mal gut mal nicht so gut ) Leben eingehaucht.

Also Kunst?

Nicht wirklich. Wenn sich ein Künstler daran macht z.B. ein Bild zu malen hat er erstmal nur sich und seine kreative Ader im Kopf. Wenn das Bild dann irgendwo hängt freut er sich wenn sein Bild die Leute anspricht, unterhält oder inspiriert.

Spiele werden aber eher dazu hergestellt um Geld in die Kassen der Entwickler und Publisher zu spülen. Da gibt es dann aber auch Ausnahmen. Manchmal kann ein Spiel aber auch ein stimmiges, interaktives Kunstwerk sein. Das Spiel wäre dann zwar vor dem gleichen Hintergrund programmiert worden sein aber man merkt es ihm nicht an weil die Entwickler wirklich etwas rüberbringen wollen. Eine philosophische Botschaft zum Beispiel. Da würde ich dann bekannte Spiele wie Metal Gear Solid ( "Lass dir nicht sagen wer oder was du bist. Sei Du selbst"), Shadow of the Colossus ("Alles geben um einen geliebten Menschen zu retten") oder Ico ("Durch Freundschaft aus einer Ausweglosen Situation entkommen")

Videospiele=Kunst? Nicht wirklich aber auch wirklich nicht. Hängt immer vom Standpunkt des Betrachters ab.
Das gleiche gilt aber auch für gemalte Bildet. Da gibt es die und die. Ich persönlich z.B. hab nicht wirklich viel für gemalte Bilder über aber heute Morgen hat mich ein Bild dermaßen gefesselt das mein Zustand schon fast als hypnotisch zu bezeichnen war. Ein schwarzer Hintergrund auf dem 5 Streifen gemalt waren. Die Streifen waren aus grüner, weisser, brauner und roter Ölfarbe. Und immer hab ich etwas anderes gesehen wenn ich das Bild angesehen habe. Jemand anderen hätte das sicher total kalt gelassen. Mich hat es aber total gepackt.

Die Frage dürfte also nicht so schnell beantwortet sein.
27.3.07 14:33





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung